Konzert Scianka und Ilse Lau


 

Scianka | Ilse Lau
Noise | Indie| Experimental
Dienstag, 8. Mai 2007 | 20 Uhr
Römer | Fehrfeld 31 | 28203 Bremen
www.roemer-bremen.de

 

Eine Veranstaltung von agitPolska e.V. und artserv.net

 

Bremer Premiere von Polens Erfolgsband Scianka. Furioses Einläuten von den Bremern Ilse Lau.

 

Polens Schatzkammern sind reich mit avantgardistischer Indie-Musik gefüllt.agitPolska e.V. holt gemeinsam mit dem Schwankhallen-Projekt artserv.net regelmäßig musikalische Perlen aus Polen zu polnisch-deutschen Konzert-Doppeln nach Bremen. So auch am 8. Mai 2007: Das polnische Noise-Juwel Scianka und die Bremer Meister von Ilse Lau traten im Römer zum polnisch-deutschen Kulturvergleich in der Sparte Noise-/Indie-Rock an. Gewinner war das Publikum.

 

Scianka begeisterten bei dem Festival Terra Polska in der Berliner KulturBrauerei bereits ein deutsches Publikum. Die drei Rock-Virtuosen aus Sopot haben es mit ihrer avantgardistischen Mischung aus wildem Noise Rock, psychedelischen Gitarren Jams und bizarrem und detailverliebten Soundtrack-Style bereits auf das Major Label BMG geschafft. Mit ihrem im letzten Jahr erschienenen vierten Album „Pan Planeta“ preschen Scianka mit der Energie von Garage Punk in Bereiche von Indie Rock und Noise vor, die teilweise an Sonic Youth und experimentellere Stücke von Pavement erinnern. Das Album enthält ebenso noisig-aggressive wie auch poppig-melodiöse Elemente und spricht Bände von der sensationellen Live-Energie der Band. Maciej Cieslak als großartiger Gitarrist und Sänger flankiert vom erstaunlichen Drummer Arkadiusz Kowalczyk und dem energetischen Bassisten und Sänger Michal Biela werden das Publikum im Römer weichkochen. Polnischer Import der Extra-Klasse.
Mehr von Scianka:
www.myspace.com/scianka und www.scianka.com

 

Ilse Lau:
Als Fünf-Sterne-Vorspeise servierte die Bremer Institution Ilse Lau am 8. Mai 2007 ihren deliziösen Experimental Rock. Das hanseatische Trio aus Henning Bosse (drums, voc.), Ansgar Wilken (gitarre, zeug, voc.) und Thomas Fokke (bass, voc.) lässt sich musikalisch in keine sperrige Schublade stecken. Seit zehn Jahren stehen die „Ilses“ für kontinuierliche Qualität rund um Bass, Gitarre und Schlagzeug. Nach „Tosh Togs“ im letzten Jahr warten alle auf das neue Album “Abbreviation Hits“. Neu dabei: mehr Song, mehr Text, mehr Rock, mehr Horn und mehr Frauen. Aber immer noch: Absolutely Ilse Lau!

 

Mehr von Ilse Lau:
www.myspace.com/ilselauwww.klangbad.dewww.ilselau.de

 

 

 

No Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.