Warsaw Village Band


agitPolska e.V. beim Viertelfest 2008

22.08.2008 Ein polnischer Tag zur Einstimmung auf

POLEN SEHEN – polnischen Tage in Bremen vom 5.-12.10.2008

Bühne am Goetheplatz

Warsaw Village Band
Die sechsköpfige Formation, seit Jahren auf Bühnen und Festivals in Europas und der ganzen Welt zuhause, hat von ihren Reisen in polnische Dörfer alte, fast vergessene Lieder und Instrumente wie die Suka (eine Art Geige) mitgebracht und sie mit Elementen der zeitgenössischen Club-Kultur verbunden. So macht die Warsaw Village Band hörbar, dass Trance-Elemente, sei es bei Derwischen oder Chassidim, in allen Kulturen der Welt vorhanden sind. Kobiety (auf Deutsch: Die Frauen) kommen aus der polnischen Dreistadt Gdansk-Gdynia-Sopot und spielen eine frische Melange aus Rock mit Avantgarde-Tendenzen und der Leichtigkeit des Chanson. Die Warschauer Band The Car Is On Fire erinnert an so unterschiedliche Bands wie Modest Mouse, The Rapture, Franz Ferdinand und Motorpsycho. Nachdem sie im April mit den Bremer Trashmonkeys auf Polen-Tour waren, wurden sie in diesem Jahr eingeladen, auf dem größten Open-Air-Festival der Welt, dem legendären Glastonbury-Festival in England aufzutreten. Die Danziger Gentleman!runden das Programm auf der Bühne am Goetheplatz ab. Schon nach ihrem ersten Auftritt wurden sie auf das größte Open-Air-Festival Polens eingeladen: das Heineken Open Air in Gdynia. Sie selbst bezeichnen ihre Musik im Geiste von Alternative-Legenden wie den Pixies oder Afghan Whigs dagegen ganz bescheiden als Danziger Hinterhof-Indie.
Wallwiese:
Baaza Soundsystem vertonen “Die Abenteuer des Prinzen Achmed” von Lotte Reiniger in einer märchenhaften Lichtinstallation auf der Wallwiese. Dies ist ein interessantes deutsch-polnisches Bild-Musik-Experiment. 1926 hatte in der Berliner Volksbühne mit „Die Abenteuer des Prinzen Achmed“ einer der ersten animierten Langfilme Weltpremiere. Die Regisseurin Lotte Reiniger schuf mit diesem Werk einen Klassiker des Animationsfilms, der die Geschichte aus „Tausend und eine Nacht“ mit Scherenschnitten in fast 100.000 bunten Einzelbildern erzählt. Bis heute hat die Poesie dieses Films nichts von ihrer Magie eingebüßt. In Bremen wird die Warschauer Formation Baaza Soundsystem den Prinzen Achmed live begleiten. Das Baaza Soundsystem aus Warschau besteht aus Musikern der Band Baaba, einer polnischen Underground-Supergroup, die seit rund sechs Jahren an den Grenzen von Jazz, Elektronik, Pop und Rock musiziert – auf Kriegsfuß mit Stereotypen, improvisationsfest und mit Witz.

No Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.